Advertisement

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Haseloff hat seinen EU-Besuch in Brüssel abgebrochen. Er nannte die Taten "verabscheuungswürdig". Sein Mitgefühl gelte den Angehörigen der Opfer. Im Universitätsklinikum Halle werden außerdem zwei Schwerverletzte behandelt. Inzwischen ermittelt die Bundesanwaltschaft wegen Mordes von besonderer Bedeutung: Sie sieht einen möglichen rechtsextremistischen Hintergrund. Laut der jüdischen Gemeinde zu Halle soll ein schwer bewaffneter Täter versucht haben, die Tür ihrer Synagoge aufzuschießen. Heute ist Jom Kippur, der höchste jüdische Feiertag. Daher haben sich etwa 70 bis 80 Gläubige in der Synagoge aufgehalten. Augenzeugen berichten von einem Täter mit Kampfanzug und Maschinenpistole. Die Polizei bittet die Bevölkerung, "weiterhin wachsam" zu bleiben. Sie hat Hinweis-Hotlines eingerichtet: Für akute Situationen gilt weiterhin die 110, einfache Nachfragen laufen über die 115. #halle #hal0910 #tagesschau

524 Comments

  1. @megalodonniehh Ich will ihm seiner Meinung garnicht beipflichten aber vielleicht lirst Du mal dss hier bevor Du so ausfallend wirst und jeden Stil vermissen lässt. https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.juedische-allgemeine.de/politik/kritik-an-polizeistatistik/&ved=2ahUKEwiDpOnE15HlAhXCMewKHbfrAIsQFjAAegQIBxAB&usg=AOvVaw3-0aZkeeG4IlqdSc136MMq&cshid=1570710236186

  2. So wie es immer ist: Vermutlich 1 Jahr Psychologische Betreuung, danach 4 Jahre Haft und wieder draussen. Willkommen in Deutschland, dem Land der Gerechtigkeit.

  3. Ich werde morgen 53 Jahre alt. Das bitte ist los in dieser Welt ???? Ich verstehe es nicht mehr. Leben und leben lassen bitte.

  4. http://www.rafinfo.de/opfer.php einige Opfer des linksextremismus